2023年10月14日

Antrag auf Auflösung der Vereinigung „Göttlicher Geist“ zur Vereinigung der Christen der Alten Welt in Japan am Freitag, den 13

jesus-3469896_640.jpg

Freitag, der 13., ist der Tag, an dem Jesus Christus gekreuzigt wurde. Dies ist ein unglücklicher Tag in der christlichen Gesellschaft. Ich hätte nie erwartet, dass die Kishida-Regierung am Freitag, dem 13., einen Antrag auf Auflösung der Familienföderation für Weltfrieden und -vereinigung (ehemals Göttliche Spirituelle Vereinigung für die Vereinigung des Weltchristentums) stellen würde. Es ist eine Konfession, die sich irgendwie Christentum (Christentum) nennt. Erklärt die Kishida-Administration aus Sicht der westeuropäischen Gesellschaft mit christlichem Hintergrund endlich dem christlichen Kulturraum den Krieg?

Japan ist schließlich Mitglied der G7, und wenn man an die G7 denkt, meint man die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich, Frankreich, Deutschland, Italien, Kanada und Japan. Mit Ausnahme von Japan handelt es sich um eine Gruppe von Ländern mit einer christlichen Kultur und auch um eine Gruppe von Ländern, die sich dem internationalen Kommunismus widersetzen. Apropos Familienföderation für Weltfrieden und Vereinigung (ehemals „Divine Spiritual Association for the Unification of World Christianity“): Ihre angeschlossene Organisation ist die International Victory and Communion Coalition, die Werte mit den G7-Ländern teilt der religiösen Kultur und des Antikommunismus und ist weltweit anerkannt. Sie ist eine anerkannte Kirche. Ist die Kishida-Regierung ein Ketzer der G7, indem sie versucht, die Familienföderation für Weltfrieden und -vereinigung (ehemals die Göttliche Spirituelle Vereinigung für die Vereinigung des Weltchristentums) zu begraben? Darüber hinaus kam es aufgrund unerwarteter Umstände zu

Freitag, der 13. Zeitgleich mit dem Tag, an dem Jesus Christus gekreuzigt wurde, beantragt die japanische Kishida-Regierung die Auflösung der Familienföderation für Weltfrieden und -vereinigung (ehemals Göttliche Spirituelle Vereinigung für die Vereinigung des Weltchristentums).


Ich glaube nicht, dass es ein Zufall ist. Wer einen christlichen Hintergrund hat, kann nicht umhin, etwas Unheimliches hinter der Kishida-Regierung zu spüren.




posted by eko at 11:26 | TrackBack(0) | 世相 | このブログの読者になる | 更新情報をチェックする

この記事へのトラックバック